PhysiotherapieUncategorized

Vom Fohlen zum Reitpferd in nur 3 Jahren

Mit 3 fertig eingeritten. Mit 4 erste Turniere. Mit 7 L fertig und mit 9 Rentnerkoppel. Jungen Pferden wird oftmals viel zugemutet und die Zucht unterstützt die optische Erscheinung eines 3-Jährigen, auszusehen wie ein 7 Jähriger massiv. Doch es bleibt eben alles nur das was es ist; Erscheinung.

Im Körper selbst passieren noch viele weitere Jahre Umbau- und Wachstumsarbeiten der Sehnen, Bänder und Knochen. Auch die Zähne stecken mitten im Wechsel. Bis ein ausgewachsenes Pferd entsteht dauert es weit aus länger als 3 Jahre.

Angefangen mit den unteren Knochen. Hufbein, Strahlbein, Kronbein und Fesselbein, diese sind mit 6 bis 12 Monaten vollständig verknöchert.

Je weiter man im Körper des Pferdes nach ob wandert, desto länger brauchen die Knochen. So schließen sich die Wachstumsfugen der Röhrbeine mit 1 bis 1,5 Jahren, Unterarm und Unterschenkel aber erst mit 3 bis 3,5 Jahren.

Das Sprunggelenk braucht sogar bis zu 4 Jahre, bis es vollständig belastbar ist.

Mit ca. 3,5 Jahren sind dann auch Oberarm und Oberschenkel ausgewachsen. Das Becken als zentraler Übertragungspunkt der Kraft der Hinterhand auf die Wirbelsäule schließt seine Symphyse erst mit 3 oder gar 4 Jahren. Vorher besteht das Becken aus 2 getrennten Hälften, die erst im Wachstum miteinander verwachsen.

Am längsten braucht aber mit Abstand einer der wichtigsten Teile des Pferdekörpers. Die Wirbelsäule!

Angefangen mit den Halswirbel braucht die Wirbelsäule bis zum Sakrum hin bis zu 6,5 Jahre bis diese Knochen vollständig ausgewachsen sind.

Auf meiner Facebookpage gibt es ein sehr anschauliches Video dazu, in dem man diese Wachstumsfugen der einzelnen Wirbelkörper sehr gut erkennen kann. ( Klick hier um direkt weitergeleitet zu werden. )

Es zieht sich die komplette Wirbelsäule entlang bis zum Schluss als letztes das Sakrum (Kreuzbein), bestehend aus 5 einzelnen Knochen, die im Laufe der Zeit miteinander verwachsen. Eingebettet im Becken, bildet es mit diesem das Iliosakral-Gelenk (ISG) und spielt ebenfalls eine enorme Rolle bei der Kraftübertragung der Hinterhand auf die Wirbelsäule. Bis diese Knochen miteinder verwachsen sind braucht es vor allem eins: Zeit. Erst dann sind die Verbindungen stabil und voll belastbar.

https://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/fei—fn—dokr/fn-tagungen-leitlinien-tierschutz-im-pferdesport-in-der-diskussion-

https://secure.avaaz.org/en/community_petitions/Bundesministerium_f_Petition_gegen_das_Herabsetzen_des_Mindestalters_zum_Ausbildungsbeginn_bei_Pferdes/


Ein Gedanke zu „Vom Fohlen zum Reitpferd in nur 3 Jahren

  1. Ich danke Ihnen für diese sehr gute Information. Meiner Meinung nach gehört so ein Wissen in jede Fortbildung der FN und jegliche Art von Trainerfortbildungen, damit endlich dieser Schwachsinn aufhört Pferde mit 2-3 (Rennsport/Zucht) einreiten zu wollen. Die Spätfolgen können enorm sein und das Tier muss es erleiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.